Support:
+49 (0) 6207/ 922 582

Kostenloser Versand ab 150€ (bei Fliesenbestellung ab 1000€)

TOP-Bewertungen
25 Jahre Shop-Erfahrung

Fenster abdichten – Anleitung und Tipps

1. Probleme undichter Fenster

1.1 Problem 1 – Es zieht in der Wohnung

Solange es noch warm und die Tage lang sind, denkt wohl kaum jemand daran, dass man Fenster abdichten muss um das Eindringen von Kälte und Feuchtigkeit durch die Fensterdichtungen zu verhindern. Achtet man nicht auf abgedichtete Fensterfugen und die Tage werden kürzer und die Temperaturen niedriger, bläst schnell der kalte Herbstwinde in das heimische Wohn-, Schlaf oder Kinderzimmer. Eine Möglichkeit das Problem von dem Gefühl im Wohnbereich einem Dauerzug ausgesetzt zu sein, heißt: Fenster abdichten!

1.2 Problem 2 – Die Heizkosten sind unnötig hoch

An kalten Tagen wird wohl jeder wieder ans Heizen denken. Aber denkt jeder auch an das Fenster abdichten als Möglichkeit Heizkosten zu sparen? Spätestens jetzt ist es Zeit, die Fensterabdichtungen zu überprüfen. Denn zieht es durch die Fenster herein, kann das sehr unangenehm werden und unnötig Heizkosten verursachen. Den da wo Feuchtigkeit und Kälte hereinkommt, kann auch Wärme austreten. Der Klassiker dafür sind undichte und alte, brüchige Fensterfugen.

Unangenehm hoch können dann die Heizkosten werden. Durch die Fenster geht die meiste Wärme verloren. Das zeigen Wärmebilder von Wohnhäusern mit Infrarot-Kamera. Die isolierten Wände halten die Wärme im Haus, aber durch die Fenster entweicht immer noch ein großer Teil der Wärme. Schlimmer wird es noch bei undichten Fenstern. Fenster abdichten ist für alle Betroffenen spätestens jetzt unerlässlich. Damit sorgen Sie für ein behagliches Wohnklima.

1.3 Problem 3 – Die Fenster schwitzen: Schimmelgefahr!

Sind die Fenster zu dicht, beginnen sie zu schwitzen. Das kann zu Schimmelbefall kommen an den Stellen im Haus oder in der Wohnung, wo es am kältesten ist.

1.4 Problem 4 – Lärmbelastung

Durch das optimale Abdichten der Fenster ergibt sich noch ein anderer Vorteil. Ist das Fenster dicht, ist auch die Lärmbelastung deutlich geringer. In Zeiten steigender Lärmbelastung, vor allem im Stadtbereich und in Straßennähe, ist das ein weiterer Grund zum rechtzeitigen Fenster abdichten. Denken Sie dabei auch an Ihre Kinder und mögliche undichte Fensterabdichtungen im Kinderzimmer. In diesem konkreten Fall wirken Schimmel und Lärmbelastung besonders gravierend.

Was ist nun zu tun um die Fenster abzudichten und den genannten Problemen undichter Fenster aus dem Weg zu gehen? Unsere folgende Anleitung „Fenster abdichten“ bietet Ihnen einen Lösungsweg zum selber machen.

2. Fenster richtig abdichten – So geht‘s?

Ein erster Anlaufpunkt für den Laien sind Baumärkte, Fachgeschäfte für Baumaterial und nicht zuletzt Online-Shops wie unserer. Wir bieten  eine große Palette an Materialien für das Abdichten von Fensterfugen und der Vorbeugung der Gefahr von Schimmelbefall sowie der Behebung von Schimmelbefall auf Fensterfugen.

Die bekannteste Art zum Fenster abdichten ist wohl das selbstklebende Schaumstoffband. Dieses braucht man nur in der richtigen Breite und in genügender Menge kaufen. Dieses eignet sich auch für Laien, die handwerklich nicht so versiert sind. Zum Fenster neu abdichten werden die alte Dichtung und Klebereste entfernt. Dann können sie das neue Dichtungsband anstelle des alten ankleben. Fenster abdichten auf diese Art ist eigentlich für jeden ein Kinderspiel. Geeignet ist das Fensterdichtungen erneuern für fast alle modernen Fernster aus Kunststoff und Metall, aber auch Holzfenster lassen sich so abdichten.

Anstelle des Schaumstoffbandes gibt es auch Dichtungen aus Gummi. Um damit Fenster abdichten zu können, kann man genauso vorgehen, wie mit dem Schaumstoffband. 

Zum Fenster richtig abdichten müssen sie nach dem Entfernen der alten Fensterdichtung die Fenster gut reinigen und danach trocknen reiben. Der Kleber der neuen Dichtung weder auf Schmutz noch auf einem Fettfilm oder auf feuchtem Untergrund! Für ein optimales Ergebnis sind hier Sorgfältigkeit und Geduld zwei wichtige Elemente.

Häufig haben Fenster eine Profildichtung zum Fenster abdichten außen. Es gibt hiervon eine Vielzahl von Profilen. Wenn man Fenster neu abdichten will mit einer Profildichtung, und ist sich nicht sicher, welches Profil das richtige ist, dann ist man gut beraten, ein Stück des alten Profils mitzunehmen und einem Experten vorzulegen. Andernfalls beraten auch wir unsere Kunden vor der Bestellung über die passende Möglichkeit und Material zur Abdichtung Ihrer Fenster (Support-Hotline für Kunden von Fliesenfachgeschäft und Online-Shop Döring: 06253 / 9700450).

Es gibt aber noch einen anderen Trick, wie Sie das richtige Profil herausfinden können. Es ist ganz einfach. In den Spalt zwischen Fenster und Rahmen etwas Knete anbringen und mit etwas Frischhaltefolie abdecken. Dann schließen Sie das Fenster und nach dem Öffnen hat sich die Knete zu dem Profil verformt, welches für das notwendige Fenster abdichten geeignet ist.

Sie können uns aber auch gerne ein Foto (z.B. mit Smartphone fotografiert) zukommen lassen und wir beraten Sie zur richtigen Wahl der Fensterabdichtung.

3. Unterscheidung nach Fensterarten

3.1 Fensterabdichtungen unterscheiden sich

Fenster ist nicht gleich Fenster. Es gibt Kastendoppelfenster, Holzfenster allgemein, Kunststofffenster und Aluminiumfenster. Um Fenster richtig abdichten zu können, ist es wichtig die richtige Fensterart zu bestimmen. Alte Holzfenster abdichten zum Beispiel erfordert etwas mehr Fachkenntnis als eine einfache Dichtung aus Schaumstoff oder Kunststoff. Wer etwas versiert ist, wird damit keine Probleme haben. 

Holzfenster haben eine lange Lebensdauer, wenn sie richtig behandelt werden. Fenster abdichten, insbesondere Kastendoppelfenster bestehen aus einem Fensterflügel innen und Fensterflügel außen. Diese Fenster benötigen einen regelmäßigen Farbanstrich. Die Fugen zwischen dem Holzrahmen und Fensterglas müssen mit Kit abgedichtet werden. Zwischen Rahmen und Fensterflügel kann man Fenster abdichten zusätzlich mit einer geeigneten Dichtung.

3.2 Holzfenster abdichten

Holzfenster als Doppelfenster brauchen außer einem regelmäßigen Farbanstrich und einer ordentlichen Verglasung (abdichten mit Kit) auch eine Dichtung zwischen den Fensterflügeln um das Beschlagen mit Kondenswasser zu vermeiden. Zum Abdichten von Holzfenstern eignet sich hervorragend spezielles Abdichtungs-Silikon für Holzfenster.

3.3 Alte Fenster abdichten

Alte Fenster abdichten ist zwar aufwendiger, aber passen besser zu einem alten Haus. Diese Fenster abdichten sollte man am besten im Sommer. Warum? Holz ist ein Werkstoff, der arbeitet. Im Herbst oder Winter saugt sich das Holz voll mit Wasser. Ist der Farbanstrich in Ordnung und kann kein Wasser eindringen, braucht man sich auch nicht zu sorgen. Das Holz kann nicht faulen. Fenster abdichten im Sommer ist am sinnvollsten. Das Holz ist trocken und arbeitet nicht. Das merkt man daran, dass das Fenster leichter zu schließen geht. Ist es nicht so, sollte umgehend analysiert werden, ob die Fensterdichtungen erneuert werden müssen.

3.4 Kunststoff- und Aluminium-Fenster abdichten

Fenster abdichten aus Kunststoff oder Aluminium sind einfacher zu handhaben. Hier muss nicht geschliffen oder gehobelt werden. Man kann die Fenster abdichten innen durch anbringen einer handelsüblichen Fensterdichtung, am besten vom Fachmann.

5. Fenster mit Silikon oder Acryl abdichten?

Eine weitere Möglichkeit zum Fenster abdichten ist das Abdichten mit Silikon oder Acryl. Was ist der Unterschied zwischen Silikon und Acryl? Auf den ersten Blick scheint es keinen Unterschied zu geben. Beide Dichtstoffe haben ein pastöses Aussehen und nach dem Aushärten sehen sie wie Gummi aus, also sind elastisch. 

Will man Fenster abdichten, kann man den Unterschied erkennen an der Grundform. Silikon sieht eher glänzend aus während Acryl eher matt ist. Erkennen kann man das an der Konsistenz. Feuchtet man die Finger etwas an und reibt an beiden Werkstoffen, erkennt man das ganz leicht. Silikon bildet keine Röllchen, bei Acryl ist das anders. Acryl kann man außerdem überstreichen, weswegen er gern im Innenausbau verwendet wird. Fenster abdichten kann man besser mit Silikon, weil am Fenster viel Bewegung entsteht.

Linktipp: Auf dieser Seite geben wir eine ausführliche Übersicht und Entscheidungshilfe zum Thema: „Acryl oder Silikon?

Fenster mit Silikon abdichten hat einige Vorteile. Silikon ist elastisch und eignet sich immer dort wo der Untergrund arbeitet. Bei einem hohen Feuchtigkeitsaufkommen, ist Silikon ebenfalls gut geeignet, wegen der Eigenschaft Wasser abzuweisen (wasserundurchlässig). Es vermindert das Risiko von Pilz- und Schimmelbefall. Fenster mit Silikon abdichten ist eine gute Alternative zu den zuvor genannten Möglichkeiten. In vielen Farben kann man Silikon kaufen. Angeboten wird es in einer Kartusche.

6. Das Abdichten der Fenster mit Silikon – So geht‘s?

Um Fenster mit Silikon abdichten zu können sollte darauf geachtet werden ausreichend Silikon zu kaufen, dass Ihnen nicht während der Abdichtung das Silikon ausgeht. Das Silikon wird eingesetzt zum Erstellen der Fuge zwischen Fensterbrett und Rahmen.

Jetzt können Sie mit dem Fenster abdichten beginnen: Reinigen Sie das Fenster gründlich mit Wasser in das Sie etwas Spülmittel hineingeben. Alkohol oder ein anderes Lösungsmittel sollte nicht verwendet werden. Danach kann man mit dem Auftragen des Silikons beginnen. Nur sollte man nicht zu viel in die Fuge füllen, da sich das Silikon selbstständig ausdehnt und verteilt. Etwas Platz lassen ist von Vorteil. Nach dem Auftragen alles mit einer Folie abdecken und dann 48 bis 72 Stunden aushärten lassen. Die Folie darf keine Falten haben sonst bildet sich ein Abdruck im Silikon. Nach dem Aushärten wird die Folie entfernt und alles, was übersteht, kann mit einem Cutter abgeschnitten werden. Das Fenster abdichten ist nun vollbracht.

Zum Reinigen der Fuge benutzt man ein Staubtuch bzw. herkömmlichen Haushaltsreiniger oder Spülmittel. Auch ein Schmutzradierer leistet dabei gute Dienste.

7. Das beste Fenstersilikon – Die 3 besten Produkte?

Hier stellen wir Ihnen die beliebtesten und besten Produkte aus unserem Shop vor, die Sie zum Abdichten Ihrer Fenster verwenden können. Alle Produkte sind vom deutschen Qualitäts- und Markenhersteller Otto Chemie und werden umgehend nach Ihrer Bestellung ausgeliefert. Unser Silikon ist deutlich günstiger als im Baumarkt. Sie erhalten das Silikon in 1-2 Tagen nach Ihrer Bestellung per Post.

  • Kostenloser Versand

Ab einem Bestellwert von 150€ versenden wir versandkostenfrei! Bei der Online-Fliesenbestellung liefern wir ab 1.000€ versandkostenfrei.

» Alles was Sie über unsere Versandkosten wissen müssen, erfahren Sie hier.

  • SSL-Verschlüsselung

Sicher einkaufen mit SSL-Verschlüsselung Ihrer Daten im Bestellprozess

Kundenbewertungen von Fliesenfachgeschäft R.Döring

Bewerten Sie unseren Shop!

Bezahlmöglichkeiten

PayPal, Klarna, Vorkasse, Bar bei Abholung

» Hier erfahren Sie mehr über unsere Zahlungsmöglichkeiten

Bestseller im Shop

Ottoseal S100 Silikon ab 4,51EUR / Kartusche inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand Grundpreis: 1,50EUR / 100 ml

Ottoflex Dichtband ab 0,89EUR / meter inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand Grundpreis: 0,09EUR / ldm

Ottoseal S 70 – Naturstein-Silikon ab 6,89EUR / Kartusche inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand Grundpreis: 2,22EUR / 100 ml

Alle Bestseller
Kostenloser Newsletter

Tragen Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter ein.

Otto Chemie Newsletter Wir Informieren Sie dann regelmäßig über Trends und Neuigkeiten rund um unser Shopping-Angebot.

EintragenAustragen

Kostenloser Rückruf

Kostenloser Rückruf

Anmelden

Neukunde? Hier gehts zur Anmeldung. Passwort vergessen?