• SUPPORT: +49 (0) 6207/ 922 582
  • KOSTENLOSER VERSAND AB 150€ (BEI FLIESENBESTELLUNG AB 1000€)
  • TOP-BEWERTUNGEN: 25 JAHRE SHOP-ERFAHRUNG
Silikonfugen erneuern - Anleitung und Tipps

Kaputte Silikonfuge

Mit diesem Ratgeber möchten wir Ihnen zeigen wie Sie einfach und bequem Ihre Silikonfugen selbst erneuern, welches Werkzeug und Material Sie dafür benötigen und worauf Sie unbedingt bei der Arbeit mit dem Dichtstoff „Silikon“ achten müssen.

Alte, gerissene und verfärbte Silikon-Fugen in der Küche oder oder im Bad sehen sehr hässlich aus. Darüber hinaus können sie auch noch zur Gefahr für die Gesundheit werden, wenn das Wasser durch die undichten Fugen dringt und sich dadurch Schimmel bildet. Es ist also auf alle Fälle besser alte Silikonfugen frühzeitig zu erneuern. Mancher Laie stellt sich das sehr schwierig und extrem aufwendig vor, aber es ist gar nicht so schlimm, wenn man ein paar Tricks und Kniffe beherrscht.

↓ Ich möchte den theoretischen Teil überspringen und gleich die Anleitung lesen

Bevor die Arbeit beginnt – Was Sie über Silikonfugen wissen müssen!

Silikonfugen kennen wir im Haushalt und am Bau an allen möglichen Stellen wo verhindert werden soll, dass Wasser eindringen kann. Silikon gehört zu den sogenannten Elastomeren und ist sehr elastisch und elektrisch schlecht leitend. Im Sanitärbereich werden Silikonfugen auch dazu verwendet, Erschütterungen zwischen starren Materialien (zum Beispiel zwischen Fliese-Waschbecken, Fliese-Badewanne, Fliese-Duschwanne oder zwischen Fliese-Fliese) aufzufangen.

Die Sanitär-Silikonfugen sind meistens auch mit einem chemischen Wirkstoff (Fungizid) versehen, der Pilze und Sporen abtöten soll. Manchmal wird statt Silikon auch Spritzacryl zum Verfugen verwendet. Dieses Material ist dem Silikon sehr ähnlich und wird häufig auch unter dem Oberbegriff "Silikon" im Handel angeboten. Eine umfangreiche Übersicht der Silikone bei uns im Shop finden Sie zum Beispiel hier.

Auch die Verarbeitung beider Wirkstoffe ist prinzipiell gleich. Silikon ist allerdings etwas elastischer und dehnfähiger. Es hält auch etwas länger als Acryl. Dafür lässt sich eine Fuge aus Acryl streichen, eine aus Silikon nicht. Einen ausführlichen Artikel über die Unterschiede von Silikon und Acryl und wann Sie für das Verfugen besser Silikon und Acryl verwenden, finden Sie hier: Acryl oder Silikon – Wann verwende ich was?

Im Alter werden Silikonfugen brüchig und undicht

Eines haben beide Dichtstoffe gemeinsam: Im Laufe der Zeit werden sowohl Acrylfugen als auch Silikonfugen brüchig, undicht und müssen erneuert werden. Das gilt sowohl für Acrylfugen als auch für Silikonfugen.

Wie breit Silikonfugen sein sollen, hängt natürlich vom Material und verwendeten Dichtstoff ab. Auch der persönliche Geschmack spielt eine Rolle. Natürlich müssen Silikonfugen immer breiter sein als die Spalte, die es zu füllen gilt. Als allgemeine Faustregel für die optimale Breite einer Silikonfuge gilt eine Fuge sollte immer in etwa dem 2,5-fachen entsprechen der Spalte die abgedichtet werden soll.

Haben Sie zum Beispiel eine Spaltbreite von 5 mm sollte die Fuge etwa 12,5 mm betragen. Wenn man eine schon vorhandene Silikonfuge erneuern will, sollte man sich erst einmal an der vorhandenen Fuge orientieren oder sie etwas breiter wählen, weil das Silikon sich im Laufe der Zeit ggfs. etwas zusammenziehen kann.

Wir empfehlen Ihnen daher auch unbedingt die Anwendung von qualitativ hochwertigem Silikon für die Abdichtung. Billig-Produkte aus Asien ziehen sich meist deutlich stärker zusammen als Produkte mit Qualitätssiegel und der deutschen Norm entsprechend. Da wird selbst täglich mit der Abdichtung und dem Erneuern von Silikonfugen zu tun haben, empfehlen wir ausschließlich die Silikone und Acryl-Dichtstoffe von Otto Chemie. Eine Übersicht über das gesamte Sortiment finden Sie zum Beispiel hier: Otto Chemie – Sortiment für Silikon und Dichtstoffe.

Nach den theoretischen Grundlagen folgt jetzt der praktische Teil zum Ratgeber „Silikonfugen erneuern“

  Schritt 1 beim Silikonfugen erneuern – das Entfernen der alten Fuge

Als erstes muss natürlich die alte Silikonfuge vollständig entfernt werden. Dazu wird ein sogenannter Fugenkratzer verwendet. Mit der Spitze des Kratzers sticht man die alte Dichtmasse an und kann nun durch Ziehen und Schieben die alte Fuge entfernen. Bleiben kleine Silikonrückstände übrig, werden sie mit dem spachtelförmigen Ende des Fugenkratzers abgelöst. Sind die verbleibenden Rückstände sehr hartnäckig, kann auch ein chemischer Silikonentferner verwendet werden. Der Silikonentferner löst das Silikon vollständig auf ohne den Untergrund zu beschädigen.

Wichtig: Achten Sie auch hier auf Qualität um den Untergrund wie Fliesen, Stein oder Holz nicht zu beschädigen! Getestet und für ‚empfehlenswert‘ empfunden bei einem günstigen Preis ist der Silikonentferner „Ottoseal SilOut“ von Otto Chemie. Die darin enthaltenen Lösungsmittel sind gesundheitlich unbedenklich. Wenn nicht unbedingt notwendig, sollte aber darauf verzichtet werden.

Thema Schimmel – Alles muss weg!

Ist auf dem Untergrund schon Schimmel vorhanden, muss er mit einem Schimmelreinigungsmittel entfernt werden. Ratsam ist dann auch, zusätzlich einen Schimmelblocker aufzusprühen, der aber mindestens 24 Stunden lang einwirken muss. Hier empfehlen wir das Anti-Schimmelspray von Otto Chemie. Damit wird neuer Schimmelbildung wirkungsvoll vorgebeugt. Bereits auf Untergründen vorhandener Schimmel muss vor dem Ausspritzen restlos entfernt werden!

Hierzu muss ein Schimmelreinigungsmittel in die Fuge eingesetzt werden. In die Fuge sollte zusätzlich Schimmelblocker gesprüht werden, welcher mindestens 24 Stunden einwirken und trocknen kann. Zum Abschluss noch den zu verfugenden Spalt und die Umgebung gründlich reinigen.

Es ist sehr wichtig, Schmutz, Fett, Öl oder andere Rückstände vollständig zu entfernen, da sonst das Projekt „Silikonfugen erneuern“ an der mangelhaften Vorbereitung scheitern kann. Wenn die Fugen sehr tief sind, kann man sie auch mit in jedem Baumarkt erhältlichen Fugenfüll-Material etwas auffüllen. Dadurch lässt sich am eingesetzten Silikon sparen und die Kosten für das Erneuern der Silikonfugen werden gesenkt.

Bevor die neue Fuge gesetzt wird, sollten nun die Ränder mit Maler-Krepp oder ähnlichem exakt abgeklebt werden. Das ist zwar etwas mühsam, aber man erspart sich dafür später eine Menge Arbeit und verhindert das Verschmieren des Untergrundes durch überschüssiges Fugenmaterial. Sollten Sie doch einmal ausversehen Silikon verschmiert haben, dann haben wir für Sie hier den passenden Ratgeber: „Silikon entfernen – So geht’s am einfachsten“.

 

Schritt 2 beim Silikonfugen erneuern – das Auftragen der neuen Fuge

Silikonfuge erneuern mit Silikonspritze

Das benötigte Silikon für das Auftragen der neuen Silikonfuge erhalten Sie im Baumarkt ihrer Region oder etwas preiswerter und mit sofortiger Lieferung nach Bestellung bei uns im Silikon-Shop in einer praktischen Kartusche. Auf die Kartusche wird eine Spritztülle aufgeschraubt oder die Kartusche in eine Silikonspritze gespannt (empfohlen).

Die Spitze der Silikonkartusche wird schräg angeschnitten, sodass die für die Silikonspritze (auch Silikonpistole genannt) passende Austrittsbreite gegeben ist. Danach legt man die so vorbereitete Kartusche in die Silikonspritze ein. Eine Silikonspritze ist ein aus technischer Sicht relativ einfaches Gestell, die sowohl im preiswerten Segment für Hobby-Anwender als auch im professionellen Anwendungsbereich immer wieder genutzt werden kann. Nach dem Einspannen der Kartusche führt man einige Pump-Stöße durch, bis ein Widerstand zu spüren ist. Nun kann das Silikonfugen erneuern richtig losgehen!

Die Fuge wird in der gewünschten Breite ausgespritzt. Dabei ist eine möglichst gleichmäßige Verteilung des Silikons wichtig, die durch gleichmäßigen Druck und gleichmäßiges Vorwärtsbewegen der Silikonspritze erreicht werden kann. Bei sehr breiten Fugen ist es ratsam, die Fugenmasse in engen Schlaufen statt gerade einzuspritzen. Es ist dabei ganz wichtig, dass die Silikonmasse Kontakt mit der gesamten angrenzenden Fläche erhält und keine Ritzen oder Spalten freibleiben. Geschieht das, ist im Grunde die ganze Arbeit umsonst gewesen und Sie beginnen wieder bei Schritt 1.

Nachdem die neue Silikonfuge gezogen ist, wird sie mit einem Gemisch aus Wasser und ein wenig Spülmittel eingesprüht. Das Spülmittel-Wasser-Gemisch dient dazu, dass Kleben des Silikons beim Abziehen zu verhindern. Achten Sie bitte darauf nicht zu viel Spülmittel ins Wasser zu geben, weil es dadurch möglicherweise zu Verfärbungen kommen kann. Wer es etwas professioneller, nachhaltiger und sicherer mag, den empfehlen wir dieses Glättmittel für Silikon, ebenfalls vom deutschen Fabrikant Otto Chemie.

Nun wird die frisch gezogene Fuge geglättet. Früher machte man das mit dem Finger. Wesentlich leichter geht es mit einem Silikonglätter. Diese gibt es in verschiedensten Ausführungen im Baumarkt ihres Vertrauens.

Sie reichen vom simplen Abziehkeil bis zum so genannten Glätt-Cutter für Silikon. Dabei handelt es sich um eine Art Abzieh-Löffel der das überschüssige Silikon gleich wieder aufnimmt. Dadurch kann man eine längere Strecke in einem Stück glätten und muss nicht immer wieder absetzen. Außerdem eignet sich der Glätt-Cutter auch zum perfekten Aufschneiden der Spritztülle der Kartusche. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl weiterer  Glättwerkzeuge die sich für das Projekt „Silikonfugen erneuern“ eignen, wie zum Beispiel den Glättfix oder den Flux-Fugenboy um nur einige zu nennen.

Man bekommt auch sogenannte "Profi-Sets" zum Silikonfugen erneuern. Sie enthalten im Prinzip alle wichtigen Produkte zum Silikonfugen erneuern wie Fugenkratzer, Abklebmaterial, Glätter und Glättflüssigkeit in einem Paket. Ob diese immer günstiger sind als der Einzelkauf der Produkte bleibt aber zu bezweifeln. Oft schon haben wir das Gegenteil festgestellt. Die Produkte für das Silikonfugen erneuern einzeln haben wir Ihnen hier einmal zusammengestellt, was bei einer gemeinsamen Bestellung bedeutet, dass Sie die Produkte ja auch im Set kaufen aber eben zu einem besseren Preis:

  • Silikonentferner „OttoSeal SilOut“
  • Silikonspritze
  • Glättmittel zum Glätten der Silikonfuge
  • Anti-Schimmelspray
  •  

    Schritt 3 beim Silikonfugen erneuern – die Abschlussarbeiten

    Glatt ziehen einer Silikonfuge (glätten)

    Nachdem die neue Fuge geglättet ist, ist das Projekt Silikonfugen erneuern hoffentlich mit einem für Sie gutem Ergebnis eigentlich beendet. Nun können Sie das Abklebeband vorsichtig abziehen. Wird dadurch die neue Fuge wieder etwas uneben, lässt sie sich einfach mit dem angefeuchteten Finger wieder glätten. Ist doch etwas Silikon danebengegangen, sollte man es möglichst schnell entfernen. Frisches Silikon zu entfernen geht relativ leicht. Für ausgehärtetes Silikon bedarf es zuvor ein paar Informationen. Diese haben wir Ihnen hier als übersichtliche Zusammenfassung aufgeführt.

    Lassen Sie die erneuerte Silikonfuge mindestens 12 Stunden aushärten (lieber etwas länger als kürzer). Danach können Sie wieder gefahrlos vor durchdringend er Nässe baden, duschen oder spülen.